Kurse

Für wen bieten wir Gewaltpräventionskurse?

Wir bieten speziell an die Bedürfnisse und auch die Erfahrungswelt der Teilnehmer angepasste Kurse für Kinder, Jugendliche, Frauen und Senioren an. In unseren Kursen nutzen wir Techniken, welche keine besondere Kraft oder Beweglichkeit von den Teilnehmern erfordern, so dass diese schnell von jedem erlernbar sind.

Warum brauchen (fast) alle Kinder und Jugendliche Gewaltpräventionskurse?

Von Geburt an werden Kinder ständig behütet und bewacht. Im Laufe der Entwicklung lernen sie, einzelne Aufgaben wie essen und trinken, oder Zähne putzen, zu übernehmen, um gesundheitliche Schäden abzuwenden.

Im Kindergarten- bzw. Schulalter, ergreifen Eltern weitere Maßnahmen, um ihre Kinder vor möglichen Gefahren zu schützen. Schwimm- oder Verkehrsunterricht tragen zur Sicherheit bei.

Aber eines wird dabei viel zu oft vergessen! Was ist mit der möglichen Bedrohung durch andere Menschen?  Gelingt es die ersten Auseinandersetzungen positiv zu gestalten, steigt die Chance, dass das Kind mit einem gesteigerten Selbstbewusstsein weiter durch das Leben gehen wird. Wenn es diese aber negativ erlebt, wird es vielleicht unsicher und ängstlich in die Opferrolle abgleiten.

Die positive Entwicklung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls entscheidet darüber, ob ein Mensch sich frei entfalten kann. So wird er seine Ziele erreichen und ein glückliches und erfolgreiches Leben führen.

Fehlendes Selbstbewusstsein und mangelhaftes Selbstwertgefühl können zu schlechten Leistungen in der Schule, Perspektivlosigkeit und Isolation führen.

Unsere Gewaltpräventionskurse sorgen dafür, dass alle Teilnehmer/innen ihr Selbstbewusstsein deutlich steigern.  Die Kinder und Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, Konfliktsituationen erfolgreich zu bewältigen und ihr Leben gewaltfrei zu gestalten. Somit werden sie weder Opfer noch Täter von Gewalttaten.

Die  Ziele der Gewaltpräventionskurse

  • Grenzen ziehen, bewachen, verteidigen
  • Weder Opfer noch Täter werden
  • Anderen helfen
  • Selbstbewusst auftreten
  • Herausforderungen annehmen

Diese Hauptlernziele erreichen wir durch einen Unterricht der praktische Lösungsvorschläge trainiert und darüber hinaus auch noch viel Spaß macht.

Inhalte der Gewaltpräventionskurse

Die Kursinhalte richten sich nach der gewünschten Kurslänge und dem jeweiligen Alter der Teilnehmer/innen. Es gibt unterschiedliche Programme für Kindergärten, Grundschulen, Orientierungs-, Mittel- und Oberstufen bzw. Berufsschulen.

Um den unterschiedlichen Voraussetzungen und Situationen gerecht zu werden, unterrichten wir in der Regel Mädchen und Jungen getrennt. Sollte dies aber organisatorisch nicht möglich sein, führen wir unsere Kurse auch für gemischte Gruppen oder Klassen durch. In diesem Fall teilen wir die Gruppe innerhalb des Kurses auf und unterrichten parallel.

Die Schulungen können nach Möglichkeit und Absprache während der Schulzeit, im Rahmen von Projektwochen, Klassenfahrten und Wandertagen oder auch außerhalb der Schulzeit stattfinden. Für die Kurse können Klassenzimmer, Pausen- und Sporthallen oder unsere Räume genutzt werden.

Machen Sie Ihre Schule zur gewaltfreien Zone!

Folgende Themen werden in den Gewaltpräventionskursen behandelt:

  • Was ist Gewalt? Wie entsteht sie?
  • Und wie kann ich ihr möglichst gewaltfrei entgehen?
  • Wie strahle ich Sicherheit aus, so dass ich erst gar nicht als Opfer in Betracht komme?
  • Wie trainiere ich meine natürliche Intuition?
  • Wie schaffe ich es, dass Zeugen mir helfen?
  • Welche effektiven Selbstverteidigungstechniken sind schnell erlern- und umsetzbar?
  • Wie verteidige ich mich gegen körperlich stärkere Angreifer?
  • Wie unterscheidet sich Selbstbehauptung von Selbstverteidigung?
  • Was beinhaltet das Konzept „Sicherheit nach Noten“?

Die speziellen Inhalte des einzelnen Kurses werden an die Teilnehmer individuell nach einem anfänglichen Einführungsgespräch angepasst.

Wie unterrichten wir in unseren Gewaltpräventionskursen?

Der Unterricht findet immer in Kleingruppen von 10 bis maximal 20 Teilnehmern statt. Neben theoretischen Anteilen nehmen praktische Übungen wie Rollenspiele einen großen Teil des Kurses ein. Die Kurse können als 3-4 stündige Tagesseminare, in denen die Teilnehmer einen ersten Einblick bekommen, oder auch als aufeinander aufbauende Kurseinheiten von 1-1,5h Zeitdauer stattfinden. Die Tagesseminare können auch in normalen Klassenräumen durchgeführt werden. Für die tiefergehenden längeren Kurse ist das Tragen von Sportbegleitung sinnvoll, weil die praktischen Anteile mehr in den Vordergrund rücken.


(Quelle u.a. http://www.ewto-gewaltpraevention.de/).